Archive for the ‘Dieter Lenzen Fanclub’ Category

Neue Blogs in der studentischen FU-Blogosphäre

Juli 12, 2007

Die studentischen FU-Blogosphäre hat mal wieder Zuwachs erhalten. Unter herrfischer.net findet man interessante Einblicke in den universitären Alltag. Auch auf der FU-Meta-Blog-Seite ist Herrfischer schon gelistet.

Was hier noch fehlt sind die Kritischen JuristInnen mit ihrem neuen Blog. Die verlinken zwar auf fu-blogs.de.vu, tauchen da aber noch nicht auf.

Das Pendant an der HU ist der „Arbeitskreis Kritische JuristInnen“ (AKJ) der mit „Sondervotum“ ebenfalls einen eigenen Blog an den Start gebracht hat. Dort scheint man sich weniger mit Hochschulpolitik zu befassen, die Einträge sind aber trotzdem informativ.

Zuletzt bleibt noch der „Dieter Lenzen Fanclub“ zu erwähnen, der ebenfalls ein Blog aufgesetzt hat, in welchem sich allerdings noch keine Einträge finden.

Werbeanzeigen

Dieter „Eames Chair“ Lenzen und sein Fanclub

Juli 4, 2007

Wie berichtet, gab es unlängst eine „Dank“-Demo zum Forum Hochschulmarketing. Im BBFB-Blog kann näheres zu dieser Demo von der Silberlaube zum FU-Clubhaus lesen:

„Etwa 70 Mitglieder des Lenzen-Fan-Clubs drückten heute auf einem spontanen Jubelspaziergang ihre rückhaltlose Freude über den wirtschaftsfreundlichen Kurs ihres Idols aus. Mit frenetischen Sprechchören (‚Lenzen, Lenzen unser Idol, besser noch als Helmut Kohl‘, ‚Hoch die internationale Konkurrenz‘) feierten sie Lenzens Feldzug gegen die kritischen Reste der Universität.

Der universitätsinterne Sicherheitsdienst sorgte für einen geordneten Start im Mensa-Foyer, so dass bedenkenlos gerufen werden konnte ‚Dieter Lenzen, ich will ein Kind von Dir.‘ Die herumlungernden Langzeitstudis, die mit ‚ekelhaft‘ reagierten, wurden mit Parolen bedacht (‚wir sind Elite, was seid Ihr‘, ‚mit Dieter Lenzen gegen das Schwänzen‘, ‚5 Semester Maximum, für den Staat den Rücken krumm‘).

Auf dem Weg zum Clubhaus der FU, wo heute die Konferenz ‚Unternehmen Universität‘ tagte, sollte kein Zweifel daran gelassen werden, dass der Lenzen-Fan-Club die Verdrängung des universitären Gremienkommunismus an der Universität durch wirtschaftliche Effizienz fordert (‚Viva, viva, viva, Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft‘, ‚Top-down-Führungsstrategie‘, ‚Effizienz statt Demokratie‘, ‚Freie Uni! Freier Markt!‘). Beim Passieren des Präsidiumsgebäudes wurde die architektonische Dürftigkeit des FU-Hauptquartiers bemängelt und der Bau eines Tempels gefordert.

Im Henry-Ford-Bau wurde zu Füßen eines Porträts des Freidenkers und Schöngeist seine ExzelLenzen eine Andacht abgehalten. Blankes Entsetzen packte den Fan-Club als er gewahr wurde, dass seine Heiligkeit neben Chaoten und Kommunisten wie Rudi Dutschke und Willy Brandt an einer Schnur baumelt. Wir fordern umgehend die Errichtung einer überlebensgroßen Statue vor dem neuzubauenden Tempel! (…)“ („Dieter, Dieter unser Gebieter“, BBFB Blog, 28.06.07)

BBFB berichtet weiter, dass die nächste Aktion schon in Planung ist. Anläßlich der universitären Feierlichkeiten zur 2. Präsidialamtszeit Lenzens wird sich auch sein neuer Fanclub wieder die Ehre geben. Am kommenden Dienstag, den 10.07. will man sich um 17:30 Uhr wieder im Mensafoyer der Silberlaube treffen, um „unserem Präsidenten, Helden und Idol, an seinem großen Tag besondere Aufmerksamkeit [zu] widmen“. Man ahnt es schon, der FU-Sicherheitsdienst wird wieder viel zu tun haben.

Doch was ein echter Fanclub ist, der braucht natürlich auch eine eigene Webpräsenz. Ehrerbietende KommilitonInnen haben sich daher die Domain dieter-lenzen.de gesichert, um dort zukünftig ihrem Idol angemessen huldigen zu können. Die Website befindet sich noch im Aufbau und es werden MitstreiterInnen gesucht.

Taktisch weniger klug war es vermutlich, eine deutsche Domain zu registrieren. Zwar betonen die Macher, sie wollten nur Lenzens Ansatz „im Sinne der Yes-Men auf die Spitze treiben“ und es dürften keine „Rufmordgeschichten entstehen“, aber vermutlich ist es trotzdem nur eine Frage der Zeit, bis ihnen jemand aufs Dach steigt und dem Domain-Inhaber eine Abmahnung ins Haus flattert (Satire kann man an der FU nämlich nicht besonders gut ab).

Intelligenter wäre es gewesen, eine Domain in einem Land zu registrieren, in dem man es bei der Registrierung von Domains mit dem Admin-C-Eintrag in der Whois-Datenbank nicht so genau nimmt.

Insgesamt bleibt auf jeden Fall festzuhalten, dass Dieter Lenzens „Fanclub“ wächst, eine mehr oder weniger spontane Aktion sich zu einer „etablierten“ Bewegung zu entwickeln scheint.