Widerstand gegen Abwertung der Ideengeschichte am OSI

Auch nachdem der Fachbereichsrat (FBR) unlängst den neuen Strukturplan des OSI Institutsrats (IR) bewilligt hat (siehe: „Fachbereichsrat bewilligt neuen Strukturplan“), der vorsieht die W3-Professur für Ideengeschichte nicht neu zu besetzen sondern in eine Juniorprofessur umzuwandeln, geben sich die Gegner dieser Neuausrichtung nicht geschlagen.

Jetzt hat sich auch die „Sektion für Politische Theorie und Ideengeschichte“ der „Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft“ (DVPW) in einem offenen Brief an FU-Präsident Lenzen, Fachbereichsdekanin Riedmüller und Institutsdirektor Massing zu Wort gemeldet.

Die VerfasserInnen warnen in ihrem Brief vor den negativen Konsequenzen, die eine solche Abwertung der Ideengeschichte am OSI hätte:

„(…) Mit der Abwertung der Stelle zur Juniorprofessur wird die ideengeschichtliche Grundlagenforschung, von der die Teilgebiete in ihrer Produktivität zehren, von einer zentralen und identitätsprägenden zu einer Randdisziplin der Politikwissenschaft heruntergestuft. Solche Richtungsentscheidungen betreffen das Selbstverständnis der Politikwissenschaft bundesweit und betreffen daher alle Fachkolleginnen und –kollegen. (…)

(…) Ein stark im Bereich der Governance und der Globalisierungs-Forschung engagiertes Institut läuft Gefahr, sich mit dem Verzicht auf selbständige ideengeschichtliche Forschung auch in Bezug auf kosmopolitische und interkulturell vergleichende Ansätze eines kritischen Potentials zu berauben.

In den führenden britischen und U.S.-amerikanischen Departments für Politikwissenschaft ist die Notwendigkeit einer starken Repräsentation der Politischen Theorie und Ideengeschichte längst anerkannt; sie sollte hierzulande eine Selbstverständlichkeit sein. (…)“ (Offener Brief der DVPW an Lenzen, Riedmüller und Massing, 12.06.08)

Dass sich die EntscheidungsträgerInnen ernsthaft von einem offenen Brief der DVPW beeindrucken lassen, erscheint jedoch sehr unwahrscheinlich. Dennoch macht der Schrieb zumindest deutlich, wie umstritten das Vorgehen von IR und FBR innerhalb der politikwissenschaftlichen Disziplin ist.

Am kommenden Mittwoch (18.06.) ist um 18 Uhr eine Podiumsdisskussion angesetzt, auf der die Frage „Wozu Politikwissenschaft“ im Kontext der neuen IB-Professuren und der abgewerteten Professur Ideengeschichte thematisiert werden soll. Wo diese Veranstaltung stattfinden soll, wer die Veranstalter und wer die TeilnehmerInnen auf dem Podium sein sollen, ist allerdings noch unklar. Es gibt dazu bisher keine Pressemitteilung, keinen (sichtbaren) Flyer, kein sonstiges offizielles Announcement.

Sicher scheint nur, dass der legendäre „Dieter Lenzen Fanclub“ (DLFC) die Veranstaltung für eines seiner nicht minder legendären Comebacks nutzen möchte. Bereits vor der eigentlichen Podiumsdiskussion will er dafür eine Aktion starten, die einmal mehr die Weisheit und Erhabenheit von FU Präsident Lenzen preisen soll.

Ist diese phantomhafte Podiumsdiskussion also am Ende nur eine Erfindung des DLFC? Oder findet sie wirklich statt und man hat nur vergessen, in einem breiteren Umfang dafür zu werben? Interessant ist auch, dass zeitgleich im Roten Café die nächste Fako-Sitzung stattfinden soll. Ist das Fako-Treffen also identisch mit der „Podiumsdiskussion“ oder gab es hier eine Planungspanne? Beide Veranstaltungen parallel stattfinden zu lassen, erscheint zumindest ungünstig.

Update 17.06.08

Die Veranstaltung wurde auf kommenden Dienstag (24.06.), 18 Uhr im Hörsaal A des Henry-Ford-Baus verschoben.

3 Antworten to “Widerstand gegen Abwertung der Ideengeschichte am OSI”

  1. Podiumsdiskussion zum “Selbstverständnis der Politikwissenschaft am OSI” « FUwatch Says:

    […] berichtet, soll es auf dieser Veranstaltung um die aus Sicht vieler OSI-Studis fragwürdige und ohne […]

  2. Hintertür-Berufung von Chojnacki und Zürcher offenbar gescheitert « FUwatch Says:

    […] OSI endgültig in ein IB-Institut transformieren”), formierte sich am Institut und auch i>außerhalb ein breiter Widerstand gegen diese […]

  3. Mehrheit für Berufung von Chojnacki und Zürcher im FBR « FUwatch Says:

    […] hatte an der FU (“Bonnie und Clyde gegen den Rest”) und über die FU hinaus (“Widerstand gegen Abwertung der Ideengeschichte am OSI”) für viel Kritik […]

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: