Zeuner-„Rundschreiben“ zu Anwesenheitslisten

Während der Diskussion über Anwesenheitslisten auf der OSI/PuK-VV (siehe „Zusammenfassung der OSI/PuK-Vollversammlung“) erwähnte ein Kommilitone ein Rundschreiben von Prof. Zeuner aus dem Jahr 2005, in dem dieser die Dozierenden am OSI angeblich auffordert, keine Anwesenheitslisten mehr zu führen.

Das Problem war nun, dass dieses „Rundschreiben“ scheinbar gar nicht existiert, offenbar konnte sich nicht mal Prof. Zeuner selbst auf Nachfrage an ein solches erinnern.

Recherchen von FUwatch zu folge ist mit diesem angeblichen „Rundschreiben“ vermutlich ein Schriftstück gemeint, welches von der „Kommission zur Überarbeitung der Studienordnung“ im Jahre 2006 an der IR übermittelt wurde. Der IR hat diesen Antrag dann scheinbar im Februar 2006 in einen Beschluss gefasst, der vom damaligen geschäftsführenden Direktor des OSI, Prof. Zeuner, unterzeichnet wurde.

In dem Papier ging es um die Bedingugen für einen Teilnahmeschein, darunter auch um die Frage, wie denn nun eigentlich die „regelmäßige Teilnahme“ festzustellen ist. Nachlesen kann man das entsprechende Zitat sowohl im FSI Blog als auch als Fullquote im LHG Blog:

„Auf welche Weise die Teilnahme festgestellt wird, obliegt in allen Lehrveranstaltungen der Entscheidung der Dozierenden. Anwesenheitslisten sind nur eine Möglichkeit, die regelmäßige Teilnahme festzustellen. Der Prüfungsausschuss empfiehlt den Lehrenden, in Vorlesungen auf das Führen einer Anwesenheitsliste zu verzichten.“

Dieser Institutsratsbeschluss vom 14.02.06 bezieht sich allerdings nur auf das „kommende Semester“, womit das Sommersemester 2006 gemeint ist. Ob diese Regelung inzwischen allgemeingültig ist, ist zur Zeit noch unklar.

Sicher ist, dass man auch unter den Entwurfs-Papieren für die Studienordnungen 2006 eine modifizierte Version eines entsprechenden Antrags an den Institutsrat findet. Diese etwas abgeschwächte Variante lautet:

„Die Frage ob und wie die regelmäßige Teilnahme festgestellt wird, obliegt grundsätzlich dem /der Dozierenden. Ob und in welcher Form Anwesenheitslisten ein sinnvolles Mittel sind um die regelmäßige Teilnahme zu beurteilen, sollte überprüft und nach alternative Methoden gesucht werden. Der IR weist nochmals darauf hin, dass keine Anwesenheitslisten geführt werden müssen.“

Nachzulesen ist das unter Blackboard -> Community -> OSI-Studienordnung -> Materialien -> Teilnahmeschein korr1.doc oder als Kopie auch hier als pdf. Auch in dieser modifizierten Version geht es allerdings nur „kurzfristig“ um das Sommersemester 2006.

Festzuhalten bleibt dennoch, dass es offenbar keinen IR-Beschluss gibt, der die Dozierenden verpflichtet Anwesenheitslisten zu führen (was von vielen Dozierenden immer noch behauptet wird). Viel mehr kann jedeR OSI-Dozierende selbst entscheiden, wie er/sie die „regelmässige Teilnahme“ feststellen will. Ausdrücklich werden die Dozierenden dazu angehalten, nach „alternatven Methoden“ zu suchen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: