Naumann vs. Neugebauer – Der Bibliotheksstreit eskaliert

Über studentische Mailing Listen wird zur Zeit eine Email von Prof. Dr. Ulrich Naumann, dem leitenden Direktor der Universitätsbibliothek, verbreitet. Prof. Naumann richtet seine Worte an die Institutsrats-Mitglieder des OSI und antwortet dabei gleichzeitig auf einen Brief von Dr. Gero Neugebauer. Dieser Brief von Dr. Neugebauer liegt FUwatch leider (noch) nicht vor, doch aus der Antwort von Prof. Naumann lässt sich schließen, dass Dr. Neugebauer ziemlich deutlich geworden sein muss.

Denn Prof. Naumann schreibt in seiner Antwort unter anderem es „falle schwer, das Schreiben von Herrn Dr. Neugebauer nicht unmittelbar einem Anwalt zu überstellen mit der Bitte, hier die Interessen der dort unsachlich angegriffenen Mitglieder der Freien Universität Berlin in einer zivilrechtlichen Klage wahrzunehmen“. Weiterhin ist von „ehrabschneiderischen Unterstellungen“ die Rede.

Naumann wirft Neugebauer vor, sein Brief solle „gezielt Stimmung gegen eine Integration der sozialwissenschaftlichen Bibliotheken machen, indem die Unfähigkeit und auch der nicht vorhandene Wille der UB unterstellt wird, zukünftig auch als Literaturversorger eines Fachbereichs und seiner Wissenschaftler arbeiten zu können“.

In dem Streit geht es wie berichtet im Kern darum, dass die Bibliotheken des OSI, der Soziologie, Ethnologie und der Publizistik in die Universitätsbibliothek integriert werden sollen, dabei aber rund 400.000 Bücher ausgesondert werden, die den Studierenden dann nicht mehr zur Verfügung stehen.

Am morgigen Mittwoch (16.01.) findet um 8:30 Uhr im Hörsaal B in der Ihnestr. 21 eine Sitzung des Institutsrats statt, in der genau dieser Sachverhalt diskutiert werden soll.

Die Wirtschaftswissenschaftler hatten eine solche „Zwangsintegration“ ihrer Bibliothek in die UB zuvor offenbar noch abwehren können. Ob sich der PolSoz-Fachbereichsrat ähnlich entschieden gegen das Vorhaben das Präsidiums und der UB erwehren kann, hängt nicht zuletzt auch davon ab, wie sich das OSI positioniert. Da es im IR auch präsidiums-loyale Mitglieder gibt, ist es umso wichtiger, dass morgen in der Sitzung auch Studierende Präsenz zeigen und klar machen, was sie von dieser Idee halten.

Ob es während der Sitzung auch zum direkten Showdown zwischen Naumann und Neugebauer kommen wird ist noch nicht ganz klar, die UB wird aber in jedem Fall einen Vertreter schicken, der dann die Position der UB deutlich machen wird. Es wird also mit Sicherheit eine kontroverse Diskussion geben.

Advertisements

3 Antworten to “Naumann vs. Neugebauer – Der Bibliotheksstreit eskaliert”

  1. Totalität Says:

    Alle Achtung, jetzt wirst Du schon in der Zeit zitiert!

    http://www.zeit.de/campus/online/2008/02/fu-bibliothek

  2. Naumann vs. Neugebauer - Teil 2 « FUwatch Says:

    […] vs. Neugebauer – Teil 2 Wie gestern berichtet, eskalierte der Bibliotheksstreit zu einem Schlagabtausch zwischen Prof. Dr. Ulrich Naumann von der […]

  3. Zusammenfassung der OSI/PuK-Vollversammlung « FUwatch Says:

    […] sich ferner Dr. Gero Neugebauer heraus (siehe dazu den legendären Schlagabtausch mit Prof. Naumann hier und hier), Mitarbeiter am Otto-Stammer-Zentrum (OSZ), welches unmittelbar von der räumlichen […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: