„U wie Unternehmertum“

Wie BBFB berichtet, hat ein Unbekannter am letzten Mittwoch versucht, das Großbanner an der FU mit der Aufschrift „F wie Freiheit“ um den Zusatz „U wie Unternehmertum“ zu erweitern. Allerdings konnte er sein Werk nicht ganz vollenden, wie ein Foto verdeutlicht.

Der Grund war das Eingreifen eines Studierenden und eines Angestellten des Universitätswachschutzes, die den „Künstler“ auf frischer Tat ertappten und stellten. Dabei gingen sie nach Angaben von BBFB auch mit Gewalt vor, um den Akivisten an der Flucht zu hindern. Die Polizei wurde gerufen und nahm ihn zur erkennungsdienstlichen Behandlung mit.

Hätte er sich statt „Unternehmertum“ auf das Wort „Unternehmen“ festgelegt, hätte die Zeit vielleicht noch gereicht. Allerdings ist ersteres sicherlich auch noch treffender. Auch suggeriert der Ablauf, dass die Umgestaltung tagsüber abgelaufen sein muss (denn Nachts sind da wohl kaum noch weitere Studis unterwegs). Vielleicht hätte es der Aktivist nachts leichter gehabt, unentdeckt zu bleiben.

Wie der AStA FU Blog ergänzend berichtet, wurde das umdekorierte Banner noch am selben Abend abgenommen.

Advertisements

Eine Antwort to “„U wie Unternehmertum“”

  1. Dahlem Research School « FUwatch Says:

    […] Wie, was, wo? Die “Dachorganisation” bekomt gar keine exzellente Forschung? Auch kein Promotionsrecht? Was genau macht sie dann noch mal? Ach ja, sie vertritt die in Berlin breit verteilte Exzellenz einheitlich nach außen. Schon klar. Dann steht also demnächst bald “B” wie Briefkastenfirma auf den Großbannern? […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: