Begehung der Philologischen Bibliothek laut AStA wegen Protestankündigung abgesagt

Während sich Peter Nowak in der taz mit der Studierbarkeits-Umfrage auseinandersetzt (und dabei leider nicht die aufgekommenden Kritikpunkte sowohl an den studentischen Machern der Umfrage als auch am FU-Präsidium aufgreift), geht es auf dem FU-Campus inzwischen schon um die „nächste Story“.

Wie der AStA in einer Pressemitteilung berichtet, ist es Protestierenden gelungen, die geplante Exzellenz-Begehung in der Philologischen Bibliothek in der Silberlaube zu unterbinden. Allein aufgrund des zu erwartenden Protests hätten die Verantwortlichen die Begehung abgesagt. Seitens des FU-Präsidiums liegt dazu noch keine Stellungnahme vor.

„Ein zentraler Kritikpunkt der Studierenden ist die undemokratische Struktur der Exzellenzinitiative. Die Freie Universität, unter Führung von Dieter Lenzen, ist ein Paradebeispiel dafür. Die Anträge für die Exzellenzinitiative sind nicht einmal den Mitgliedern des Akademischen Senats zugänglich. Ihre Zustimmung wird über eine 10seitige Kopiervorlage des Präsidiums verlangt. Dieses Papier ist jedoch wenig aussagekräftig und kennzeichnet sich durch realitätsferne, inhaltslose und falsche Formulierungen aus: ‚Freiheit und Exzellenz setzen einander gegenseitig voraus. Deshalb war und ist die Freie Universität ein Ort der Exzellenz und wird es sein. Und aufgrund ihrer Exzellenz ist sie ein Garant für akademische Freiheit‘.“ (Pressemitteilung AStA FU, 19.06.07)

Wie BBFB berichtet, wurde das Vorbereitungstreffen der Protestierenden am Sonntagabend in der AStA-Villa observiert. Derselbe Wagen soll dann später noch am OSI gesichtet worden sein, wo auch ein Transparent zum Protestaufruf von Unbekannten abgenommen wurde. In der oben schon zitierten AStA-Pressemitteilung heißt es darüber hinaus: „Abends wurden Studierende vom FU-Sicherheitsdienst unter Androhung von Elektroschocks vom Innenhof der Silberlaube grundlos verwiesen.“

Auch für den heutigen Dienstag sind wieder Protestaktionen angekündigt, Treffpunkt ist der AStA um 10 Uhr.

P.S.: Die FUwatch-Leserschaft wächst übrigens beständig, neben diversen FU-Angehörigen zeigen auch Besucher von bln1.verwalt-berlin.de, fw-berlin.bund.de und b1.dbtg.de reges Interesse ;).

Advertisements

2 Antworten to “Begehung der Philologischen Bibliothek laut AStA wegen Protestankündigung abgesagt”

  1. Wolf Dermann Says:

    Der „zentrale Kritikpunkt“ ist Mumpitz, zumindest für Leute die ihre Rechte kennen und auch durchzusetzen bereit sind.
    Natürlich kann jedes Mitglied des Akademischen Senats sofort ins Präsidialamt stiefeln um mit Hinweis auf sein ausdrückliches Recht auf Akteneinsicht in §9, Abs. 2, Nr. 1 der Teilgrundordnung der FU sich die Bewerbungsakten ansehen.
    Wer kämpferisch sein will, darf sich doch nicht schon von etwaigen Stussaussagen des Präsidiums, dass Akteneinsicht nicht möglich sei, schon beeindrucken lassen.
    Meiner Ansicht nach wiegt dieser vorgeschobene „zentrale Kritikpunkt“ des Stils nicht den Nutzen für die Studierenden auf, die wir hätten, wenn die FU im Wettbewerb erfolgreich seinen sollte – zusammengestellt auf http://blog.lhg-fu.de

  2. Exzellenz-Gegnern ging Begehung des JFKI durch die Lappen « FUwatch Says:

    […] Begehungen konzentrierten ihren Widerstand an diesem Tag auf die Philologische Bibliothek (siehe “Begehung der Philologischen Bibliothek laut AStA wegen Protestankündigung abgesagt”). Die Begehung des JFKIs verlief dagegen angeblich reibungslos, entweder hatten die Protestierenden […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: