CeDiS will in den RCDS eintreten

Neues vom Weblog Publishing System der FU, CeDiS hat das giftgrüne Theme versenkt und dafür etwas in dunkelblau hervorgezaubert („Falls es Nutzer gibt, die sich das alte Theme zurückwünschen, mögen Sie sich bei uns melden“ *rofl*). Damit kommt CeDiS endlich einer alten FUwatch-Empfehlung nach (siehe „Das neue Weblog Publishing System der FU“).

Das blaue Theme wirkt deutlich angenehmer und ist in verschiedenen Varianten erhältlich, die sich durch ein zentrales Fotomotiv im Header unterscheiden. So kann man auch ein Theme für den Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften wählen auf dem dann eine Tafel-Ausriss zu erkennen ist, auf dem folgende Sprüche stehen:

  • „Wieso – es gibt doch Runge!“
  • „Der Weghorn ist unser Lebensborn“
  • „Gerd ist lieb“
  • „RCDS umfunktionieren – alle sofort eintreten.“
  • „Schlagt die Faschisten wo ihr sie trefft“
  • „Im Rektorat ist heute eine ganze Weinladung angekommen“
  • „Haut dem Ludz aufn Putz“
  • „Wann geht der nächste Schwan“

Huu-Wiiiii, sind wir heute aber frech; und der RCDS wird sich bestimmt auch freuen. Der neue Blog-System-Pusher bei der CeDiS, Wolfgang Neuhaus, preist weiterhin die neue Möglichkeit Blogs auch „nicht-öffentlich“ einzusetzen (z.B. wenn ein lehrveranstaltungsbezogener Blog nur für die LV-TeilnehmerInnen lesbar sein soll). Auch sonst gibt man sich redlich Mühe, die Vorzüge einer Blogbegleitung für LVs dem Zielpublikum schmackhaft zu machen (etwa hier und hier).

Doch es nutzt alles nichts, es gibt in diesem Semester nicht eine einzige Lehrveranstaltung, die die FU Blogs ausprobiert. Zwar befindet sich das Blogsystem noch in einer Testphase, aber wenn man auch für das kommende Wintersemester nicht wenigstens ein oder zwei Dozierende bequatschen kann, wird das echt bitter. Immerhin heißt es auf der Startseite „Suche in allen 69 Blogs“, es wurden demnach also schon 69 eingerichtet (Huu-Wiiiii). Darunter z.B. „Nadia’s schöner blog“, „Mongolei“ oder Infos über den FC Bayern und die Snooker-WM, blühende Landschaften in der Blogosphäre made by CeDiS.

Kein Wunder also, dass auch der offizielle Admin-Blog nicht gerade durch eine hohe Posting-Frequenz auffällt und CeDiS-Chef-Blogger Stefan Cordes lieber seinen externen, privaten Blog vorantreibt. Dort äußert er unter anderem auch seine Empörung („ein unglaublicher Vorfall“) über die Hamburger „Maulkorb-Affäre“ (auch FUwatch berichtete über den Fall). Dass die Nutzungsbedingungen des FU-Blog-Systems ebenfalls einen Maulkorb-Passus enthalten, der es untersagt, über etwas zu bloggen, dass „das Ansehen der FU schädigt oder den Interessen der FU entgegensteht“ (siehe dazu ausführlich „Wie CeDiS den neuen Blog von FU-Präsident Dieter Lenzen löschte“), thematisiert er dagegen lieber nicht.

Und so ist denn sicherlich auch die wichtigste Neuerung im Weblog Publishing System der FU eine Import/Export-Funktion, die es unter anderem auch erlaubt Backups zu machen.

P.S.: Auch an der Blackboard-Front gibt es Neues, CeDiS konnte im letzten Semester wieder eine Zunahme der Benutzung verzeichnen. Wie das real aussieht, darf ich dieses Semester wieder miterleben. Ich bin in zwei Kursen, in denen die Dozierenden Blackboard ausschließlich zur Dateiablage nutzen. Wobei die Studierenden ihre Handouts nicht selbst reinstellen können, nein, viel mehr mailen sie ihr Material zunächst dem/der Dozierenden und die/der lädt es dann ins Blackboard hoch. Echtes E-Learning eben, Huu-Wiiiii.

Hinweis: Eine Übersicht mit allen den “CeDiS-Blackboard-Komplex” betreffenden Einträgen in diesem Blog findet sich hier.

4 Antworten to “CeDiS will in den RCDS eintreten”

  1. Überblicksseite zum "CeDiS-Blackboard-Komplex" « FUwatch Says:

    […] 17.05.07: CeDiS will in den RCDS eintreten […]

  2. nabab Says:

    nun ja, eine gewisse hochnaesigkeit kann man dem autoren nicht absprechen. es gibt durchaus funktionsnachteile bei den blogs der fu, aber man muss sie ja auch nicht nutzen. mir fehlt da zum beispiel einfach ein englisches interface. aber kontruktives habe ich hier auch nicht erwartet. einen blog auf eine andere person anlegen und sich dann aufregen, dass er geloescht wird – chuzpe!
    und ist bei blackbboard das system schuld oder dozenten, die angst vor einer intensiven nutzung haben?

  3. Niklas Says:

    || es gibt durchaus funktionsnachteile bei den blogs
    || der fu, aber man muss sie ja auch nicht nutzen.

    Richtig, nur bevor die FU Geld in ein eigenes Blog-System pumpt, könnte sie ja erst mal evaluieren, inwiefern dafür überhaupt Bedarf bei den Studierenden und Dozierenden besteht. Dann würde man nämlich einsehen müssen, dass Blogs bisher kaum im Kontext von Lehrveranstaltungen genutzt wurden und in den Fällen wo dies bereits in der Vergangenheit passierte, fiel die Annahme durch die Studierenden äußerst bescheiden aus (siehe dazu „Das CeDiS-Prinzip“).

    Die schlichte Wahrheit ist, dass niemand Blogs für Lehrveranstaltungen braucht. Es geht hier also nicht um „Funktionsnachteile“, sondern ganz grundsätzlich um die Frage, ob sich die FU den Luxus eines eigenen Blog-Systems leisten sollte oder man die dafür notwendigen Mittel nicht woanders einsetzen sollte. Während etwa das Institut für Soziologie abgewickelt wird, leistet sich die FU mit CeDiS eine Parallelorganisation zur ZEDAT mit 60 MitarbeiterInnen, die lauter Dinge produzieren, die an der FU eigentlich niemand wirklich braucht (ein LMS, ein Blog-System, ein Corporate Design, usw.).

    Es ist jedenfalls durchaus interessant zu sehen, wie die FU einerseits fleißig immer weiter Stellen streicht, während zeitgleich offenbar das Geld in den PR- und Image-Bereich weiter fließt (und um nichts anderes geht es bei dieser Blog-System-Einführung eigentlich, wo dann Argumente kommen, man braucht ein eigenes Blogsystem weil Stanford auch eines hat; siehe dazu „Wozu ein FU-eigenes Blogging-System?“).

    || aber kontruktives habe ich hier auch nicht erwartet.
    || einen blog auf eine andere person anlegen und sich
    || dann aufregen, dass er geloescht wird – chuzpe!

    Es ging hier nicht um meinen satirisch gemeinten Blog unter Lenzens Namen (dessen Löschung in der Tat durchaus nachvollziehbar war), sondern grundsätzlich um einen Zensur-Passus in den Nutzungsbestimmungen des FU-Blog-Systems, der es untersagt, dass man sich kritisch über die FU äußert (denn unter Sachverhalten die „das Ansehen der FU schädigen oder den Interessen der FU entgegenstehen“ kann so einiges verstanden werden).

    Es widerspricht einfach der Gegenöffentlichkeits-Idee hinter Weblogs, wenn man einen solchen Maulkorb-Paragraphen in die Nutzungsbedingungen schreibt. Das Ganze wird umso scheinhelliger, wenn man wie Cordes mit dem Finger auf Hamburg zeigt, während vor der eigenen Haustür dieselbe Politik betrieben wird.

    || und ist bei blackbboard das system schuld oder dozenten, die
    || angst vor einer intensiven nutzung haben?

    Nein, nur wenn es offenbar keine Nachfrage für ein echtes LMS gibt und es auch nicht gelingt, eine solche in merklichen Dimensionen zu fördern, sollte man vielleicht in Erwägung ziehen, es bei einem banalen Dateitransfersystem zu belassen, anstatt mit dicken Backen von „E-Learning“ zu phantasieren und proprietäre Software (samt entsprechenden Lizenzmodellen) wie Blackboard zu pushen.

  4. Re: Hier bloggt die Uni « FUwatch Says:

    […] wie ein Blick auf blogs-fu-berlin.de/ verrät (Mitte April waren es roundabout 12, Mitte Mai schon 69). Wirklich “aktiv” ist allerdings kein einziges – ausgenommen von denen die von […]

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: