Das neue Weblog Publishing System der FU

Wie gestern schon angeschnitten, hat CeDiS Anfang März das FU-eigene „Weblog Publishing System“ in Betrieb genommen, welches sich allerdings noch in der Betaphase befindet, also noch getestet wird. Jeder der über einen ZEDAT-Account verfügt, kann sich allerdings an dem Test beteiligen und sein eigenes Blog anlegen. Man bekommt einen Bestätigungs-Link an seine ZEDAT-Mailbox gesendet und erhält dann nach erfolgter Registrierung eine weitere Email mit einem Default-Passwort.

WordPress MU hat das Rennen gemacht

Neben der generellen Diskussion im letzten Semester, ob es überhaupt notwendig und sinnvoll ist, dass die FU ein eigenes Blog-System anbietet (Übersicht siehe hier), hatte es bereits im Sommersemester 2006 eine erste Diskussion in mehreren FU Blogs gegeben, welches Blog-System denn verwendet werden soll (siehe hier).

Durchgesetzt hat sich am Ende offenbar WordPress MU (WPMU), eine spezielle „Multi-User“ Variante der bekannten Blog-Software WordPress. Die MU Version bietet der FU die Möglichkeit selber Blog-Anbieter zu werden, jeder Studierende / Dozierende kann sich sein Blog schnell und bequem einrichten.

Der bekannteste Blog-Anbieter der WPMU im Einsatz hat ist zur Zeit WordPress.com (wo offensichtlich u.a. auch FUwatch seine Heimat hat). Das bietet eine gute Vergleichsmöglichkeit, weil WordPress.com zeigt, was man im Idealfall alles aus WPMU herausholen kann. Die Auswahl an Widgets und Features ist recht vielseitig, der Service läuft in der Regel stabil, das System insgesamt erscheint robust und unverwüstlich.

Bisher nur ein Theme

Natürlich hat CeDiS zunächst nur eine Basisvariante von WPMU im Einsatz. Es gibt nur ein Theme im Stil des FU Corporate Designs. Wobei man hier das Giftgrün aus dem schmalen Balken gleich als Hintergrund für den ganzen Header gewählt hat, was wenig geglückt wirkt, da das Grün dafür einfach zu grell ist. Besser wäre hier vielleicht ein Spiel mit Blautönen gewesen, das Corporate Design bietet Hell- und Dunkelblau als zentrale Elemente an. Auf Dauer dürfte dieser Einheits-Look etwas nerven (nicht nur wegen dem Grünton), es bleibt daher zu hoffen, dass es demnächst weitere Themes zur Auswahl gibt, um den optischen Auftritt wenigstens etwas individualisieren zu können.

Bereits eingerichtete Blogs auf blogs.fu-berlin.de

Ein kurzer Google-Abgleich findet bereits 12 FU Blogs:

Ein Blick in diese Liste zeigt, dass es bisher noch keine nennenswerten Blogs gibt, was aber aber auch einfach darauf zurückgeführt werden kann, dass es das Angebot erst seit März gibt, man wird sehen, wie sich die Sache jetzt zu Beginn der Vorlesungszeit des neuen Semesters entwickelt. Obgleich das System noch in der Betaphase steckt, kann sich ja schon jedeR DozentIn und jedeR StudentIn einen Blog einrichten.

Spam-Filter wurde nachgerüstet

Von den diversen Widgets die es für WordPress bereits gibt, fehlte zu Beginn sicherlich am meisten ein effektiver Spam-Filter. Zwar ermöglichen es die Einstellungen den Blog so zu konfigurieren, dass nur registrierte Nutzer (also solche mit ZEDAT-Account) kommentieren können oder jeder Kommentar vom Blog-Inhaber vor seinem Erscheinen abgesegnet werden muss, die Default-Einstellung sieht jedoch vor, dass jeder Blog-Besucher Blogeinträge kommentieren kann, solange er einen Namen und seine Emailadresse angibt. Diese Standard-Einstellung führt in der Regel schnell zu Kommentar-Spam, wenn es keinen entsprechenden Filter gibt.

Konsequenterweise hat CeDiS das Blog System inzwischen mit einem solchen Spam-Filter nachgerüstet, wer einen Blog-Eintrag kommentieren möchte, muss neben einem Namen und der Emailadresse auch die Summe aus zwei zufällig generierten Zahlen angeben, um zu beweisen, dass er kein Bot ist (die Spamverteilung erfolgt ja i.d.R. maschinell). Das reicht im Normalfall, um Spam zu unterbinden.

Die Alternative, die Kommunikation zwischen den Blogs (Kommentare, Trackback) auf ZEDAT-Nutzer zu reduzieren, erscheint wenig reizvoll. Zumindest würde man damit die Chance zunichte machen, die Kommunikation über den universitären Tellerrand hinaus auszudehnen.

Impressumspflicht und fragwürdige Nutzungsbedingungen

Kontrovers diskutiert wird in der Blogosphäre zur Zeit die denkbare Einführung eines allgemeinen Verhaltenskodex für Blogs / Blogger (vgl. z.B. SPON, 10.04.07 und Heise, 12.04.07). Gegenstand dieser Selbstkontrolle-Diskussion ist unter anderem auch die Frage, ob es so etwas wie eine Selbstkennzeichnung für Blogs geben soll bzw. ob anonyme Blog-Einträge und Blog-Kommentare nicht geächtet werden sollten.

Die FU hat diese Frage für sich schon beantwortet, auf jedem Blog steht ganz unten der unscheinbare aber eben doch lesbare Hinweis auf den Inhaber des Blogs mit Vor- und Nachname. Der Name wird aus den ZEDAT-Daten hergeleitet und kann nicht geändert werden. Theoretisch ist es denkbar, das Pseudonym das über jedem einzelnen Eintrag steht zu ändern (was bei mir nicht funktioniert, bei anderen aber offenbar schon), der Impressums-Hinweis mit dem vollen Namen des Bloggers am Ende der Seite bleibt aber in jedem Fall bestehen. Auch die Nutzungsbedingungen des Blog System schreiben explizit vor, dass der echte Vor- und Nachname anzugeben sind.

Ob das unbedingt notwendig ist, darüber kann man geteilter Ansicht sein. Faktisch würde es auch reichen, wenn die FU intern verifizieren kann, wer für welchen Blog verantwortlich ist. Wollte man der Impressumspflicht gemäß TMG (ehem. TDG) ernsthaft nachkommen wollen, würde der Name allein ohnehin nicht reichen. Mal abgesehen davon, dass § 5 TMG nur „für geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien“ gilt. Aber der Sachverhalt ist etwas komplizierter (vgl. Telepolis, 26.02.07).

In jedem Fall dürfte es viele potentielle Blogger abschrecken, die keine Lust darauf haben, dass ihr volle Name breit auf ihrem Blog nachzulesen ist. Ebenfalls abschreckend ist der Passus innerhalb der Nutzungsbedingungen, der es den Blog-Nutzern untersagt, über Dinge zu bloggen, die das Ansehen der FU schädigen oder den Interessen der FU entgegenstehen (FUwatch berichtete). Eine kritische Bestandsaufnahme der FU-Hochschulpolitik ist damit z.B. nicht möglich bzw. kann von der FU ggf. leicht mit einem Verweis auf einen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen unterbunden werden.

Fazit

Die Nutzungsbedingungen müssten also entschärft und die Meinungsfreiheit gestärkt werden. Die öffentliche Zwangsbekanntgabe von Vor- und Nachname auf dem Blog sollte abgeschafft werden, es reicht wenn die FU weiß, wer für den jeweiligen Blog verantwortlich ist.

Technisch lassen sich keine größeren Defizite ausmachen, sicherlich fehlt noch das ein oder andere Widget, die Basisfunktionen (Kommentarmöglichkeit, Linkliste (Blogroll), Tags (Kategorien), Trackback, RSS, Spamschutz, SSL-Login, etc.) sind jedoch alle vorhanden. Auch die offizielle FAQ-Liste ist, wenn auch nur „geborgt“, ausführlich und informativ.

Was man zur Zeit am meisten vermisst, ist eine Statistik-Option. Diese muss ja nicht gleich so ausführlich wie bei WordPress.com ausfallen, aber zu wissen, wie viele Besucher der Blog täglich hat und wie diese Besucher auf den Blog gekommen sind (Links, Google, etc.), wäre sicherlich ganz nützlich. Falls das nicht zu bewerkstelligen ist, sollte man alternativ die Möglichkeit haben, den Code von externen Counter-Anbietern in den Blog einzubinden.

Hinweis: Eine Übersicht mit allen den „CeDiS-Blackboard-Komplex“ betreffenden Einträgen in diesem Blog findet sich hier.

4 Antworten to “Das neue Weblog Publishing System der FU”

  1. Überblicksseite zum "CeDiS-Blackboard-Komplex" « FUwatch Says:

    […] 18.04.07: Das neue Weblog Publishing System der FU […]

  2. Robert Says:

    Ich hoffe die Cedis Mitarbeiter engagieren sich in ihrer Freizeit noch im Open Source, GNU oder GPL Bereich. Irgendwie müssen sie ja schließlich ihre Sünden an der Meinungsfreiheit abarbeiten.
    Wie kann man nur so leben? Und das an einer „Freien Universität“!

  3. CeDiS will in den RCDS eintreten « FUwatch Says:

    […] 17.05.2007 bei 5:42 vormittags · Gespeichert unter Hochschulwesen, FU, Software Neues vom Weblog Publishing System der FU, CeDiS hat das giftgrüne Theme versenkt und dafür etwas in dunkelblau hervorgezaubert (“Falls es Nutzer gibt, die sich das alte Theme zurückwünschen, mögen Sie sich bei uns melden” *rofl*). Damit kommt CeDiS endlich einer alten FUwatch-Empfehlung nach (siehe “Das neue Weblog Publishing System der FU”). […]

  4. Re: Hier bloggt die Uni « FUwatch Says:

    […] (und nicht 10), wie ein Blick auf blogs-fu-berlin.de/ verrät (Mitte April waren es roundabout 12, Mitte Mai schon 69). Wirklich “aktiv” ist allerdings kein einziges – ausgenommen von […]

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: