Wie CeDiS den neuen Blog von FU-Präsident Dieter Lenzen löschte

Wie bereits im letzten Semester angekündigt, hat CeDiS inzwischen den Probebetrieb eines eigenen Blog-Systems für die FU aufgenommen. Jeder Studierende / Dozierende der über einen ZEDAT-Account verfügt, kann sich anmelden und einen eigenen Blog einrichten, der dann unter http://blogs.fu-berlin.de/Mustermann zu finden ist.

Am 1. April habe ich das neue System gleich mal ausgetestet und aus Spaß dem Datum entsprechend einen Blog auf „Dieter Lenzen“ registriert (blogs.fu-berlin.de/dieter-lenzen), immerhin hat unser Präsident noch keinen Blog, da könnte ich ja ein wenig für ihn bloggen.

Ich konnte allerdings meinen Nickname (in diesem Fall meinen Realnamen) nicht ändern, der über jedem Eintrag steht. Zwar steht am Ende der Blog-Site ganz unten in jedem Fall der volle Name des ZEDAT-Account-Inhabers, aber dieser Vermerk ist optisch relativ unscheinbar (und lässt sich auch nicht ändern). Der Name der klar über jedem einzelnen Eintrag steht ist allerdings nur ein Nickname und sollte sich ändern lassen, was aber nicht funktionierte. Mein geplanter Aprilscherz ein paar fiktive Einträge als Dieter Lenzen zu veröffentlichen fiel somit ins Wasser, nur den Blog als solchen ließ ich erst mal bestehen.

Drei Tage (sic!) später erhielt ich dann eine Email von Stefan Cordes, dem für das Blog-System verantwortlichen CeDiS-Mitarbeiter, der mich darüber aufklärte, dass mein Blog gelöscht wurde, da er gegen die Nutzungsbedingungen verstoße:

„Sie haben sich am 1. April 2007 auf dem Blogsystem der Freien Universität Berlin ein personalisiertes Weblog eingerichtet.

Dabei verstoßen sowohl die von Ihnen gewählte Url (blogs.fu-berlin.de/dieter-lenzen) als auch der verwendete Titel des Blogs (‚Hier bloggt der Präsident‘) gegen die Nutzungsbestimmungen des Blogsystems der Freien Universität.

Wir haben daher Ihren Blogaccount vorübergehend deaktiviert und bitten Sie um eine Stellungnahme bzw. die Gewähr, dass Sie das Blogsystem zukünftig im Sinne der Nutzungsbedingungen nutzen werden. Anderenfalls sehen wir uns gezwungen, Ihren Account dauerhaft zu sperren.“

Natürlich versicherte ich Herrn Cordes in einer „Stellungnahme“ zukünftig nicht mehr gegen die Nutzungsbedingungen zu verstoßen und klärte ihn darüber auf, dass es sich nur um einen Aprilscherz gehandelt hat. Tatsächlich hatte ich die Nutzungsbedingungen vorher gar nicht gelesen, was ich nun aber nachholte. Die interessantesten Passagen:

„… §3 (2) Die bei der Registrierung angegebenen Daten müssen korrekt und vollständig sein. Insbesondere darf die verwendete BlogURL nicht gegen übergeordnete Interessen der Freien Universität Berlin verstoßen (Beispiele: blogs.fu-berlin.de/praesident; blogs.fu-berlin.de/kanzler etc.)…

§4 (1) Jede/r Nutzer/in ist verpflichtet, den Namensbereich ihres/seines persönlichen Profils zu vervollständigen. Insbesondere sind die Angaben zu Vor- und Nachname wahrheitsgemäß zu machen.

§6 (1) Der/die Nutzer/in hat jede Art der missbräuchlichen Nutzung, nach § 6 Abs. 2 dieser Nutzungsbedingungen, des Weblog Publishing Systems zu unterlassen… (2) Eine missbräuchliche Nutzung liegt insbesondere vor, wenn über das Blog, … e) das Ansehen der Freien Universität Berlin geschädigt wird oder die Nutzung ihren Interessen entgegensteht. (3) Die Freie Universität behält sich vor, den öffentlichen Inhalt von Blogs stichprobenartig zu überprüfen.“

aus: Allgemeine Nutzungsbedingungen für das Weblog Publishing System der Freien Universität Berlin, Abgerufen: 17.04.07

Interessant sind die Beispiele in §3 (2) für URLs die „gegen übergeordnete Interessen der Freien Universität Berlin verstoßen“, als hätte man bei der CeDiS schon geahnt, dass Studierende versucht sein könnten, URLs wie blogs.fu-berlin.de/dieter-lenzen zu registrieren. Da ich die Nutzungsbedingungen vorher nicht gelesen hatte, kann ich nicht sagen, ob diese Beispiele erst nach meinem Aprilscherz aufgenommen wurden oder schon immer da standen (formal müssten alle Änderungen der Nutzungsbedingungen laut §9 (3) im Admin-Blog bekannt gegeben werden). Wie auch immer, der Passus mit den „übergeordnete Interessen“ der FU ist ja noch nachvollziehbar, um Fake-Blogs die angeblich von FU-Angehörigen geschrieben werden zu verhindern.

Wesentlich fragwürdiger ist da schon §6 (2) e), wo davon die Rede ist, das nichts gebloggt werden darf, dass das Ansehen der FU schädigt oder den Interessen der FU entgegensteht. De facto erlaubt es dieser Passus der FU solche Blogs zu löschen, die sich kritisch mit der FU bzw. Geschehnissen an der FU auseinandersetzen. Man sagt dann eben ggf. einfach, dass die unbequeme Darstellung eines Sachverhalts den Interessen der FU entgegensteht und schon ist der Blog gelöscht.

Der Passus bietet eine Steilvorlage für Zensur und widerspricht auch stark dem „Gegenöffentlichkeits“-Gedanken, den man gemeinhin mit Weblogs / der Blogosphäre assoziiert: „Manche sehen im Aufkommen von Weblogs und deren starker Verbreitung insbesondere in den USA eine neue Form von Graswurzel-Journalismus, die in Europa leicht in die Tradition des Herstellens von Gegenöffentlichkeit gestellt werden kann“ (Wikipedia).

Diese essentielle Idee hinter dem Bloggen kippt die FU kurzerhand über Bord, das Blog-System dient als plätschernde Begleitung von Lehrveranstaltungen oder als persönliches Tagebuch. Kritik sollte wenn, dann bitte schön nicht über die FU geäußert werden.

Es bleibt dann die rein pragmatische Frage, wer überhaupt das FU Blog-System nutzen soll. Die wirklich aktiven Blogger im Umkreis der FU sind alles Personen, die sich aktiv mit (hochschul)politischen Fragen auseinandersetzen. Diese werden mit restriktiven Nutzungsbedingungen vergrätzt und bleiben vermutlich eher bei anderen Blog-Hostern.

Was bleibt ist die Zuversicht der Verantwortlichen, dass das FU-Blog-System zunehmend im Kontext von LVs genutzt wird bzw. Studierende und Dozierende anminiert, auch einen persönlichen Blog zu führen. Wie an anderer Stelle ausgeführt, stehen die Chancen dafür aber nicht allzu gut.

Morgen gibt es bei FUwatch einen ersten Testbericht über die technische Funktionalität des „Weblog Publishing Systems“ der FU.

Hinweis: Eine Übersicht mit allen den „CeDiS-Blackboard-Komplex“ betreffenden Einträgen in diesem Blog findet sich hier.

4 Antworten to “Wie CeDiS den neuen Blog von FU-Präsident Dieter Lenzen löschte”

  1. Das neue Weblog Publishing System der FU « FUwatch Says:

    […] bei 2:50 vormittags · Gespeichert unter Hochschulwesen, FU, Software Wie gestern schon angeschnitten, hat CeDiS Anfang März das FU-eigene “Weblog Publishing System” in Betrieb genommen, […]

  2. FU will nur nette Blogs | Fachschaftsini Geschichte FU Says:

    […] Bezug auf die Idee vom Internetblog als Gegenöffentlichkeit kommentiert der admin von FUwatch treffend: “Diese essentielle Idee hinter dem Bloggen kippt die FU kurzerhand über Bord, das […]

  3. CeDiS will in den RCDS eintreten « FUwatch Says:

    […] Ansehen der FU schädigt oder den Interessen der FU entgegensteht” (siehe dazu ausführlich “Wie CeDiS den neuen Blog von FU-Präsident Dieter Lenzen löschte”), thematisiert er dagegen lieber […]

  4. langsam ungeduldig Says:

    spannend… wir erleben wieder zeiten, in denen zensur das dreifachdenken gleichzeitig erzwingt. na prima.
    aber kopf hoch! es heißt, zensur hätte bisher nur die sinne zu schärfen vermocht.
    also NOCH ein bißchen schärfer denken und formulieren.
    vielleicht klappt eine neuanmeldung mit beiträgen, die sich so lesen lassen, als wären sie WIE ANGEGOSSEN an die „höheren interessen“ (ähja, die „übergeordneten“) der FU – angegliedert. nur die LINKS :] die würde ich dann eben – nun – also sagen wir GEWÄHLT legen.

    wer weiß, wie lange die DANN brauchen :] um dahinter zu kommen. einen versuch wär´s vielleicht wert

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: