Segbers goes Dubai

Das Projekt „Teaching International Relations Online“ (ir-online.org, nicht zu verwechseln mit irc-online.org) wurde von Prof. Dr. Segbers ins Leben gerufen. Die Projektkoordinatorin in Berlin, Kerstin Imbusch, definiert die Zielsetzung des Projekts wie folgt:

„International Relations Online (www.ir-online.org) ist ein internationales Hochschulkooperationsprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Segbers und verfolgt das Ziel, internetbasiertes Lehr- und Lernmaterial für das Studium der Internationalen Beziehungen (IB) in englischer Sprache zu entwickeln und in den beteiligten Partnerhochschulen probeweise in der Lehre einzusetzen“ (in: Aus Forschung und Lehre, 18/2002, S. 69-70)

Weiter heißt es:

„Das Projekt hat eine Laufzeit von zwei Jahren und wird von der Volkswagen-Stiftung aus Mitteln des Programms ‚Gemeinsame Wege nach Europa‘ gefördert. Die beteiligten Hochschulen kommen aus Nizhnii Novgorod und Tomsk (Russische Föderation), Cluj (Rumänien), Aarhus (Dänemark), Vilnius (Litauen) sowie Pennsylvania (Vereinigte Staaten von Amerika)“ (ebd.)

Der Text ist 2002 kurz vor Ende des Projekts entstanden, inzwischen hat sich die Sache jedoch weiterentwickelt. Prof. Segbers möchte nun ein eigenes Masterprogramm „International Relations Online“ einführen, für das Studierende für 1,5 Jahre 15.000 Euro blechen müssen. Für ein Online-Studium ein stolzer Preis. Die entsprechend finanziell gut ausgestattete Kundschaft soll vorwiegend in Dubai gefunden werden.

Parallel wurde bereits 2003 mit dem Masterprogramm „East European Studies Online“ ein eigener Studiengang ins Leben gerufen, für den ein williger Studierender seit Herbst 2005 pro Jahr 3.450 Euro zahlen muss, um dabei zu sein. Dieser Studiengang wird jedoch vom Osteuropa Institut angeboten, welches nicht zum FB PolSoz. gehört.

Das Masterporgramm „International Relations Online“ würde demgegenüber auch vom OSI mitgetragen, das zum FB PolSoz. gehört. Demnach wären die Studiengebühren für diesen Studiengang die ersten am Fachbereich. Die Studierenden befürchten, dass diese negative Entwicklung Schule machen könnte. Zum zweiten missfällt ihnen, dass der Master „International Relations Online“ kostenverurachende Präsenzlehrtermine in Dubai mit sich bringt. DozentInnen die in Dubai verweilen, fehlen zudem dann natürlich für den Präsenzzeitraum hier in Berlin. Die Befürchtung ist, dass sich auf diesem Weg langsam aber sicher ein Zwei-Klassen-Studium etabliert, in welchem zahlenden Studierenden ein Vorzug gegenüber nichtzahlenden (bzw. weniger zahlenden) Studierenden eingeräumt wird.

Nicht alle Studierende in Berlin stehen dieser Entwicklung aber so negativ gegenüber. Einige können der Idee, dass Prof. Segbers zukünftig öfter in Dubai verweilt und dann vielleicht für immer da bleibt, durchaus etwas positives abgewinnen.

In den Semesterferien soll der Masterstudiengang „International Relations Online“ im Fachbereichsrat durchgewunken werden.

Advertisements

7 Antworten to “Segbers goes Dubai”

  1. DEFO-Blog Says:

    Der IR-Master ist gestern im AS eingerichtet worden.

  2. Dubai Segbers verspottet Grottian und Narr « FUwatch Says:

    […] Dass ein Professor wie Segbers zwischen Präsenzverpflichtungen in Dubai und exklusiven Masterporgrammen keine Zeit mehr für Grundsatzdebatten über die Problematik von verschulten Bachelor-Studiengängen hat, ahnte man ja irgendwie schon. SEMTIX stellt dazu fest, dass “Klaus Segbers ein gutes Beispiel für eine völlig unkritische und verflachte Lehre ohne Substanz ist, die inzwischen leider typisch für das Otto-Suhr-Institut geworden ist.” […]

  3. Till Greiner Says:

    Man hört inzwischen seltsame Töne über das Exklusivprogramm. Segbers scheint nicht einmal seine teuer zahlenden Studis zufriedenstellen zu können und die Gruppe steht vor einer Meuterei. Ab dem 28.7. kommen die Scheiks für eine Woche ins Institut zur Präsenzveranstaltung. Mal sehen, wieviele von den angekündigten 20 noch übrig geblieben sind!

  4. alex Says:

    Die sind doch selber schuld, erst prüfen – dann kaufen. Ich würde einen von Segbers gestalteten Studiengang nicht einmal umsonst haben wollen. Jetzt beschweren sich schon Dozenten über die IR-Online Blamage. Es wäre interessant zu wissen, wieviel Geld für Werbung, Verwaltung und professorale First Class Flüge nach Dubai ausgegeben wurde (Segbers fliegt nicht Holzklasse), während hier die Bibliothek verkommt.

  5. Dirk Says:

    Von Segbers und seinem Bezahl-Studiengang hat man ja lange nichts gehört… habt Ihr da irgendwelche Quellen, durch die man mehr über Blamage und Revolution erfahren kann? Klingt interessant, finde ich…

  6. Hexenjagd gegen linken Dozenten: Dieter Lenzen auf McCarthys Spuren? // SEMTIX - Stark fürs Semesterticket Says:

    […] nach Dahlem bringen würden, schahrt “McCarthy-Lenzen” seit Jahren gezielt neoliberale Nullen um sich. Der Weg zur unternehmerischsten Hochschule scheint zwingen durch geistige Tiefebenen […]

  7. Geheimoperation an der FU: Scheich Al Maktum erhält “Ehrenmedaille” « FUwatch Says:

    […] Studiengang für finanzstarke KommilitonInenn. Verantwortlich an der FU: Prof. Segbers (siehe “Segbers goes Dubai”). Gerüchten aus dem letzten Sommer zu folge, soll es um diesen Studiengang nicht allzu gut stehen, […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: